Fotografieren.li

Nachtleben

Das Nachtleben fotografieren

Im Trubel der Nacht

Gewöhnen Sie sich an, eine Kompaktkamera einzustecken, bevor Sie sich ins Nachtleben stürzen. Es könnte sich lohnen.

Wenn Sie mit einer kleinen Tiefenschärfe auskommen, hat ein Modell mit lichtstarkem Objektiv Vorteile. Ohne Stativ werden Sie aber auf jeden Fall mit der Gefahr von Verwacklungsunschärfe zu kämpfen haben. Ein kleines Taschenstativ hat neben der Geldbörse vielleicht noch Platz.

Laden Sie im Zweifelsfall einen hochempfindlichen Film. Auch wenn Sie die Kamera irgendwo abstützen können, sind Sie froh, wenn Sie mit möglichst kurzen Verschlusszeiten Bewegungsunschärfen ausschalten können.

Kiburgserenade

AE1, 35mm, Blende 2.8, ca. 1/15s, Kodacolor CP100.

Es darf auch mal was Gemütliches sein: Kyburg-Serenade, klassische Musik unter freiem Himmel fotografiert. Die von Scheinwerfern beleuchteten Musiker heben sich wundervoll ab von der ins blaue Dämmerungslicht getauchten Umgebung.

Restaurant_Oldesloe

Olympus XA3, 35mm, Blende 3.5, ca. 1/2s, Agfachrome CTx100.

Stimmung im Restaurant "Glacehaus" in Bad Oldesloe. Wenn Sie hier mit Stativ und Spiegelreflex aufkreuzen, fallen Sie bestimmt auf. Für das Foto wurde ein Bierdeckel auf ein Bierglas gelegt, die Kompaktkamera draufgesetzt und der Selbstauslöser aktiviert. Dauer der Aktion: ein paar Sekunden. Und niemand hat was gemerkt.

Disco_Playa_del_ngles_Farb

Olympus XA3, 35mm, Blende 3.5, ca. 2s, Ektachrome100 EliteII.

In einer Disco in Playa del Ingles. Solche Bilder leben von der extremen Farbenflut. Diese kommt bei niedrigempfindlichen Filmen besonders gut zur Geltung. Dafür müssen Sie - wie auf diesem Bild zu sehen - mit erheblichen Bewegungsunschärfen rechnen. Um wenigstens Verwacklungsunschärfe zu vermeiden, wurde die Kamera auf einem Tisch plaziert.