Fotografieren.li

Nachtaufnahmen digital

Nachtaufnahmen digital

Es wird Nacht am Computer...

Man könnte heute leicht annehmen, dass man praktisch jede Art von Aufnahme auf dem Computerbildschirm herstellen kann. So nehmen wir irgendeine Landschaftsaufnahme, die wir mal in den Mittagsstunden aufgenommen haben. Wir lesen das Bild mit dem Scanner ein oder lassen es auf eine Photo CD brennen.

Nun verändern wir es mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. mit dem professionellen und trotzdem anwenderfreundlichen »Photoshop«). Wir machen das Ganze ein bisschen dunkler, fügen etwas Blau hinzu und pappen vielleicht noch eine Mondsichel in den Himmel. Fertig ist die Nachtaufnahme!

Und sowas funktioniert. Und da mühen wir uns noch nachts draußen ab, kriegen schwarze Ringe unter den Augen und Frostbeulen? Dabei geht das so einfach zu Hause in der warmen Stube!

Aber es lohnt sich eben doch! Die meisten Effekte von Nachtaufnahmen bestehen ja nicht nur darin, dass sie ein bisschen blauer und dunkler sind. Bildeffekte, die durch die lange Verschlusszeit, durch spezielle Lichtrichtungen und -farben zustande kommen, lassen sich am Computer nur mit enormem Aufwand oder gar nicht überzeugend nachstellen. Wir beschäftigen uns mit einem Gebiet der konventionellen Fotografie, das auch durch modernste Techniken nicht verschwinden wird.

Dünen Nachts mit String

Man nehme eine Düne, etwas blaue Farbe, mache das Ganze etwas dunkler, verändere die Kontraste. Dürfen's dazu noch ein paar Sterne sein, bitte?

Das Bild wurde auf einem Apple Macintosh mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop generiert. Aufwand ein paar Minuten. Was Sie aber auf jeden Fall brauchen, sind gute Bilder als Ausgangsbasis und eine Idee für die Umsetzung.