Fotografieren.li

Blitzgeräte und Fotoleuchten

Blitzgeräte, Leuchten

Blitz

Bei heutigen Kameramodellen ist TTL-Blitzautomatik üblich. Während der Belichtung wird dabei die einfallende Lichtmenge gemessen und zugleich reguliert (was übrigens nur mit raffinierten technischen Kniffen möglich ist). Leider funktioniert die TTL-Steuerung nur, wenn das Blitzgerät mit der Kamera verbunden bleibt. Für viele Aufnahmen ist es aber nützlich, wenn das Gerät auch losgelöst von der Kamera für eine richtige Belichtung sorgt. Dafür sind die Computerblitzgeräte - obwohl eine Generation älter - besser geeignet, da sie den Belichtungsmesser eingebaut haben. Einzelne TTL-Blitzgeräte sind zusätzlich mit dieser Messzelle ausgerüstet.

Vereinzelt findet man in Discountgeschäften noch einfache, billige Elektronenblitzgeräte, die keinen Automatikbetrieb erlauben. Für »Wanderblitz-Aufnahmen« sind sie aber gut zu gebrauchen. Die Entfernung vom Blitzgerät zum Motiv richtet sich dabei nach der eingestellten Blende und der Filmempfindlichkeit. Mehr dazu aber später.

Lampen

Da wir ja nicht die Nacht zum Tage machen wollen, interessiert uns das Kapitel Foto- oder Studiolampen wenig. Leuchthilfen sind nützlich, um bestimmten Bildteilen mehr Licht zu verschaffen, sie einzufärben oder mit einem Muster zu versehen. Dafür benötigen wir aber keine Halogenlampe mit 1000 Watt, eine starke Taschenlampe tut es auch.

Sie taugt auch dazu, in der Dunkelheit z.B. die Blendeneinstellung zu kontrollieren. Wir können damit aber auch Motive, die wir gerne etwas heller auf dem Bild hätten, während der Belichtungszeit anstrahlen. Je kürzer der Abstand und je länger die Zeit, in der wir die Lampe auf das Motiv richten, desto heller wird dieses abgebildet. Machen Sie verschiedene Aufnahmen!

Brauchen wir's mal heller, ist ein Auto-Halogenscheinwerfer eine Alternative. An der dazugehörigen Batterie tragen Sie allerdings schwer. Vielleicht können Sie den Akku eines Motorrades ausborgen. Der ist um einiges leichter, liefert aber nur für kurze Zeit Strom.

Lichtmuster kreieren Sie einfach mit einer Armee-Taschenlampe, die mit grünem und rotem Farbfilter ausgerüstet ist. Interessante Effekte ergeben die Diodenlampen, die als Fahrradrücklicht auf Blinkbetrieb umschaltbar sind.

Viel Licht bei wenig Batterieverbrauch liefern Campinglampen mit Fluoreszenzröhren. Das Licht zeigt aber einen starken Farbstich, den Sie für die meisten Anwendungen ausfiltern sollten.

Blitzgereat

Universal-Blitzgerät von Metz. Es ist zu verschiedenen Kameras kompatibel. Mit neueren Modellen ist TTL-Blitzbetrieb möglich. Mit nicht dafür eingerichteten Fotoapparaten erlaubt das Gerät die Einstellung von Programmblenden, also Computer-Blitzbetrieb. Dank dem eingebauten Sensor ist es auch für »entfesselten« Blitzeinsatz bestens geeignet.

Brennende Leuchtkörper

Für Leute, die auch leidenschaftlich gerne mit dem Feuer spielen: Fackeln eignen sich vorzüglich für dramatische Lichtspuren. Kerzen passen eher zu ruhigeren Stilleben oder auch zu Porträts. »Wunderkerzen«, die man üblicherweise an den Weihnachtsbaum hängt, ergeben eine wunderliche, funkensprühende Lichtquelle.

Lichtspuren mit Fackel Blitz

Canon A1, 28mm, Blende 4.0, ca. 4min., Fujichrome RD100 Sensia.

Langzeitaufnahme mit geschwenkter Lichtquelle. Hier mein Liebling: die Fackel. Die dramatischen Bilder gehen halt auch immer einher mit Brandlöchern in den Kleidern und dem Geruch von verbrannten Haaren.